Die Sakti Yoga Lehrer

 

Unsere Lehrer kommen aus den unterschiedlichsten Traditionen und Schulen. Allen gemeinsam ist die Liebe zum gelebten Yoga und die Hingabe, diese Yoga Erfahrungen weiter zu geben und erlebbar zu machen, so daß Yoga ins eigene Leben integriert werden kann. Um die Lehrer besser kennen zu lernen, komm vorbei oder klicke hier: Fortgeschrittener Yoga

 

tl_files/sakti_yoga/data/Astrid-Berger-SAKTI-YOGA-sw.JPG    tl_files/sakti_yoga/data/Caroline Adrian.jpg 

Astrid Berger

 

Befindet sich seit 2005 auf dem Yoga Weg.

 

Nach 20 Jahren in der Medienbranche entschloss Astrid sich auf einen anderen Pfad zu begeben: Yoga Lehrer Ausbildung in Hatha, Kundalini und Tantra Yoga bei Aum Hari, Schule für Yoga, Meditation und Ayurveda (3 Jahre, 980 Stunden).

 

Die Tradition der Schule ist Kriya Yoga der Dattatreya Linie. Weiterbildungen und längere Aufenthalte bei Shiva Rea (Yoga as Conscious Evolution) oder Bryan Kest (Power Yoga) bereichern ihre Reise.

Ihr Unterricht ist einfühlsam und fordernd. Im Vordergrund steht die eigene Erfahrung, ihr Wissen lässt sie unkonventionell aus ihrem Schatzkästchen einfliessen.

 

Astrid unterrichtet sowohl fliessende Yoga Abfolgen (SAKTI Yoga Flows, die im YinYasa auch mit ruhigen passiven Sequenzen gepaart sind) als auch reduzierte Sequenzen, welche zu mehr Eigenerfahrung und Reflektion ermutigen. Sie fordert gerne dazu auf, achtsam an die eigenen Grenzen zu kommen und zu beobachten, was an diesen Grenzen geschieht.

 

Im Sommer 2014 entdeckte sie die Arbeit des "Awakening Women Instituts", welches sie als Ergänzung und Weiterführung nicht nur in den Temple Group Treffen, sondern auch als tantrische Erweiterung in ihre Unterrichtsstunden intergriert.

 

2009 gründete sie SAKTI YOGA, seit 2014 leitet sie die Yogalehrer Ausbildung. Astrid ist Mitglied im BDY.

 

 

Caroline Adrian

 

Intensiviert ihre Praxis kontinuierlich weiter, seit sie 2002 das erste Mal mit Yoga in Berührung kam.

 

Caroline absolvierte 2010 ihre Ausbildung mit 200 Stunden in Frankfurt. Ihr Steckenpferd ist Vinyasa Yoga und sie entwickelt mit großer Leidenschaft immer neue „Flows“, Yoga Konzepte, um ins Fliessen zu kommen.

 

Seit 2014 unterzieht sie sich einer intensiven Weiterbildung mit Ronald Steiner. (770 Std.)

 

Ihr Unterricht ist präzise, packend und beruhigend und ihre Warmherzigkeit und Verbindlichkeit werden hoch geschätzt.

 

„Besonders fasziniert mich, dass Yoga (fast) immer und überall praktiziert werden kann. Die zahlreichen positiven Qualitäten sind damit jederzeit zugänglich und so hat Yoga mir entscheidend durch sehr stressige Phasen und schwierige Zeiten geholfen. Es hat mich als Mensch verändert und ist zentraler Bestandteil meines Lebens.”

 

Caroline unterrichtet Vinyasa Yoga Mittwochs mit einem Spezial-Anteil an beruhigender und schlaffördernder Meditation, Sonntags Vinyasa Yoga Intensiv und ab September 2016, Freitags Ashtanga Yoga (AYI Basic Kurs nach der Methode von Dr. Ronald Steiner).

 

Ausserdem leitet sie den Ausbildungsteil Vinyasa Yoga im 2. Ausbildungsjahr und wird ab 2017 Präventionskurse anbieten.

tl_files/sakti_yoga/Claudia2.jpg

 

tl_files/sakti_yoga/Daniela Bohl 2.jpg

 

Claudia Mauelshagen

 

Kam zum Yoga in ihrer Studienzeit. Die erste Yogaerfahrung machte sie im Iyengar-Yoga, welches ihre Yogapraxis intensiv prägte.

 

„Yoga ist für mich ein Geschenk“, sagt Claudia. Ihre Hatha Yogalehrer Ausbildung nach Yesudian hat sie mit 200 Stunden abgeschlossen und eine Weiterbildung in Hormonyoga absolviert.

 

Ein Motto ihres Unterrichts ist, dass jeder einzelne Schüler die Wohltat des Yoga erfahren kann – unabhängig von seiner Gelenkigkeit, Beweglichkeit oder anderer individueller Grenzen. „Hatha Yoga ist für mich auch eine Form der Meditation, in der die Übenden in einen tieferen Kontakt mit sich selbst kommen können.“

 

Claudia begegnet Euch am Empfang, hilft Euch mit allen Tarif-Angelegenheiten weiter und berät auch gerne zu den Besonderheiten der Kurse.


Sie unterrichtet den Kurs Sakti Yoga 1 Freitags mittags.

 

 

 

 

Daniela Bohl

 

Ehemalige Leistungsschwimmerin, lernte vor 8 Jahren Yoga kennen und lieben. Mit der Zeit nahm Yoga einen immer wichtigeren Platz in ihrem Leben ein.

Während sie für 1,5 Jahre in Indien lebte und arbeitete, lernte sie Yoga von einer neuen Seite kennen: eine kraftvolle und inspirierende Praxis, die sich in den Alltag integrieren und aufrechterhalten lässt. Sie praktizierte Sivananda Yoga an verschiedenen Orten in Indien, besuchte Workshops und ließ sich auf das Ashram Leben ein. Durch diese intensiven Erfahrungen, entschied sie sich ihre Yogaausbildung in Indien am Himalaja zu absolvieren.

 

Nach einer aufregenden Zeit in Studium und Beruf findet sie zur Zeit Ruhe und Ausgeglichenheit in der genauen und exakten Ausrichtung des Iyengar Yogas.

Sie selbst versteht sich als Lernende, die gerne ihr bereits gesammeltes Wissen weitergibt und die Yogapraxis an den eigenen stets wechselnden Bedürfnissen ausrichtet. Ihr Mantra (Gedanke der sie bei Ihrer Praxis und im Leben begleitet): Sei gut zu Dir!

 

 

tl_files/sakti_yoga/Demet sw 3.jpg

  tl_files/sakti_yoga/Desiree 1.jpg

 

Demet Özcelik

 

Ist über Ihre Arbeitskollegin, die Ihre ersten Schüler suchte, ganz zufällig zum Yoga gekommen.

Und das kam genau zum richtigen Zeitpunkt, da Sie auf der Suche nach Ruhe und Entspannung war.

 

Demet praktiziert seitdem regelmässig Yoga und ihr Interesse wächst stetig, so dass Sie eine Yoga Ausbildung (200h) beim Bhakti Yoga Summer in 2015 abgeschlossen hat.

 

Es gab die ersten Berührungen mit Mantren und Harmonium und obwohl Sie sich unmusikalisch nennt, hat es Ihr viel Freude bereitet.

Demet, die Blühende, ist gerne auch sportlich aktiv und probiert viele neue Dinge als Ausgleich zu ihrer Büroarbeit.

 

Sie möchte sich langsam herantasten, eventuell später unterrichten und wird euch deswegen zunächst mittwochs am Empfang begrüßen.


 

 

 

Desiree Klink

 

Wurde in Guatemala geboren und ist als Adoptivkind im Süden Deutschlands aufgewachsen.

Geplagt von einem leichten Bandscheibenvorfall fand sie 2010 den Weg zu ihrer ersten Yogastunde. Schon bald konnte sie sich ein Leben ohne Yoga nicht mehr vorstellen. Obwohl Sie sich früher nur schwer für Sport oder Bewegung begeistern konnte, gehört Yoga heute zu ihrem täglichen Rhythmus.

 

Fasziniert von den positiven Auswirkungen auf ihren eigenen Körper und Geist brach sie 2011 ihr Mathematik-Studium ab und begann ihr Leben in eine andere Richtung zu lenken. Sie absolvierte die Grundausbildung zur Yogalehrerin. Momentan erweitert sie ihr Wissen in einer Ausbildung zur Heilpraktikerin.

Ihre Stunden sind eine Mischung aus Vinyasa und Hatha Yoga. Wichtig ist für sie vor allem Achtsamkeit und eine gesunde Ausrichtung, wobei sie auch auf die Wünsche der Teilnehmer eingeht. Sie möchte all die wohltuenden Erfahrungen, die sie mit Yoga gewonnen hat mit anderen Menschen teilen.

 

Desiree unterrichtet Vinyasa Yoga Dienstags abends.


 

tl_files/sakti_yoga/Esther neu 2015.jpg

  tl_files/sakti_yoga/Malvine 3.jpg

 

Esther Bermudez

 

Hat Yoga am Anfang des Milleniums kennen gelernt.

Durch immer intensivere Übung waren Geist, Körper und Seele immer weiter auf den Weg zur Harmonie. Ihr Herz- trotz allem-wollte mehr!

 

So hat sie sich auf den Weg nach Indien gemacht, in einem Ashram gewohnt, Karma Yoga praktiziert und ihre erste Ausbildung abgeschlossen (250 Std. Yoga Vidya Gurukul University). Dann entschied sie sich, die Tropen zu verlassen und nach Deutschland zu reisen.

 

Dort lebte sie von 2009-2012 und schon bald florierte die Zusammenarbeit mit SAKTI YOGA, damals noch in zeitweise angemieteten Räumen ohne eigenes Studio.

In Berlin, wo sie anschliessend berufsbedingt lebte, arbeitete sie in der Moving Academy und spezialisierte sich zusätzlich auf Kinderyoga.

 

Nun ist sie zurück gekehrt nach Frankfurt! Geplant sind Stunden bei SAKTI YOGA in spanisch, ihrer Muttersprache, und Hatha Yoga Klassen.

Die Intention ihrer Stunden ist immer, den Körper gesund zu halten, den Geist zu klären und den Intellekt zu flexibilisieren.


 

 

 

Malvine Lapina

 

Fand ihre große Liebe und bisher größte Herausforderung in einer ganz besonderen Bewegungslehre: dem Yoga.


2004 kam die gebürtige Lettin das erste Mal mit der fernöstlichen Tradition in Berührung, fünf Jahre später absolvierte sie ihre Ausbildung zur Yogalehrerin.

 

Seit 2010 ist Malvine lizenzierte Yoga-Personal-Trainerin. Hinzu kommen zahlreiche Fortbildungen und Workshops (u.a. in Meditation & Entspannung, Rückentraining, Contact Yoga, Pilates uvm.), in denen sich Malvine regelmäßig neue Inspirationen holt und ihr Wissen kontinuierlich erweitert.

Zudem ergänzte Malvine ihr Repertoire um eine Ausbildung im MYT – „Martial Arts Yoga Training“, einer völlig neuartigen Trainingsform, bestehend aus einer Symbiose von traditionellen Kampfkunstelementen kombiniert mit Yoga.

 
In ihren Stunden möchte Malvine ihre Freude am Yoga und ihre langjährigen Erfahrungen weitergeben. Mit viel Einfühlsamkeit und Geduld nimmt sie ihre Teilnehmer mit auf eine Reise hin zu mehr Gelassenheit, Wohlbefinden und Zufriedenheit.

 

Malvine unterrichtet Yoga Orthopädisch Dienstag abends und in der SAKTI YOGA Ausbildung Asana Technik vorwiegend Alignment und Adjustment.

 

tl_files/sakti_yoga/data/Martina B 5.jpg    tl_files/sakti_yoga/Paula Schirrmacher.jpg 

Martina Bickmann

 

Wurde vor drei Jahren in Shanghai von Yoga überrascht. Angefangen als bloßes ‚Stretching‘ durfte sie bereits in ihrer ersten Stunde erleben, wieviel mehr ihr Yoga zu geben vermag.

Yoga, das heißt für sie, Raum zu schaffen für einen achtsamen, liebevollen, ehrlichen Umgang mit sich selbst. Den eigenen Körper zu spüren und den eigenen Emotionen ungefiltert gegenüber zu treten. Während uns die Asanas wach und still machen, ist es die Kraft des Atems, die es uns ermöglicht, uns selbst und unser Umfeld tiefer zu erfahren.

Yoga ist dabei eine nie endende Reise zu und mit sich selbst und der Welt.

In ihrer Ausbildung „Therapeutic Alignment Vinyasa“ hat Martina besonders die Verbindung von korrekter Ausrichtung, therapeutischen Elementen und meditativem Flow zu schätzen gelernt und vermittelt dies auch in ihren eigenen Stunden. Begeistert ist sie zudem von der befreienden Kraft des Yin Yoga und der heilenden, auffangenden Wirkung des Restorative Yogas.

Martina unterrichtet Freitags YinYasa - eine wirkungsvolle Verbindung von kraftvollen Vinyasa-Elementen und meditativen, nach innen gerichteten Yin-Elementen.

 

 

Paula Schirrmacher

 

Hat schon als Jugendliche den Weg zum Yoga gefunden, um Rücken- und Beckenprobleme zu bekämpfen. Die tägliche Praxis wurde Teil ihres Lebens und Alltags. Diese Reise führte sie auch nach Indien, wo sie sich für eine Yogalehrerausbildung in Mysore entschied.

Diese 500-Stunden Ausbildung bei Barath Shetty eröffnete ihr neue Welten. Sie lernte Yoga als Therapie kennen, wobei Lebensenergie, Geist und physischer Körper nicht mehr als getrennt wahrgenommen werden, sondern zusammenwirken.

 

Nach ihrer Rückkehr aus Indien unterrichtete sie Hatha und Hatha Flow in Göttingen in einem Jugendzentrum, wo sie die Herausforderung der unterschiedlichsten Altersgruppen und Wünsche mit Freude annahm.

Paula freut sich darauf, in Frankfurt weiter zu lernen und zu unterrichten. Im Moment möchte sie sich vor allem mit Philosophie und Mantren beschäftigten.

Sie unterrichtet Donnerstag abends eine Fortgeschrittene Yogastunde.

tl_files/sakti_yoga/Sabina Ihrig 54.jpg

 

tl_files/sakti_yoga/Shaun 12.jpg

 

Sabina Ihrig

 

Entdeckte vor über 10 Jahren den Yoga während ihres Studiums. Ihre Tätigkeit für den Deutschen Akademischen Austauschdienst führte sie nach Syrien und China und ließ zunächst wenig Raum für eine eigene Yogapraxis. Auf der Suche nach einem Ausgleich zum hektischen Alltag in Shanghai, stieß sie erneut auf Yoga und fand in ihm ihren Ruhepol.

 

Nachdem sie zunächst intensiv Asthanga und Vinyasa praktizierte, lernte sie Yin Yoga und Restoratives Yoga kennen und lieben. Seitdem ist sie immer wieder aufs Neue von der Kraft des Atems fasziniert und liebt es auch in Vinyasa- oder Hatha-Stunden „passivere“ Elemente aus dem Yin Yoga einzubauen.


„Mir liegt in meinen Stunden besonders am Herzen, dass wir uns selbst achtsam, voller Neugierde und liebevoll begegnen.“

Sabina unterrichtet Donnerstag abend Yin Yoga.


 

 

 

Shaun Warner

 

Ist im kanadischen Vancouver geboren und aufgewachsen. Im Jahr 2012 absolvierte er seine Grundausbildung zum Yogalehrer in Frankfurt.

 

Zwei Jahre später schloss er eine 500 Stunden Weiterbildung mit Cyndi Lee in New York ab.

 

Shaun’s Unterricht spiegelt seine unbeschwerte und mitfühlende Art wider. Seine Begeisterung für Yoga gibt er an seine Schüler weiter und erfreut sich daran, sie dabei zu unterstützen, ihre eigene Yogapraxis zu vertiefen. Eine anatomisch korrekte Ausrichtung des Körpers ist ihm hierbei genauso wichtig wie die bewusste Atmung in den unterschiedlichen Körperhaltungen (Asanas).

 

"Yoga is a light, which once lit, will never dim. The more you practice the brighter it becomes."(B.K.S. IYENGAR)

 

Shaun unterrichtet Vinyasa Yoga Samstag vormittags.

 

 

tl_files/sakti_yoga/data/Tati Seyer 2.jpg   tl_files/sakti_yoga/Wilmar 9.jpg

 

Tati Seyer

 

War schon als Kind ständig in Bewegung; sei es, auf dem Dreirad rasend oder auf Bäume kletternd, sei es, weil sie mit ihrer Familie viel umzog – immer dabei: der Walkman mit Musik.

 

Heute immer noch viel unterwegs, ist Yoga seit 2003 ihr Ruhepol geworden. Als sich dann 2005 bei Lord Vishnus Couch (Köln) der Yoga mit Musik verband, hatte sie ihre Lieblingsart des Hatha-Yoga gefunden, das Vinyasa.

 

Die fließende Verbindung der Bewegung mit der Atmung in immer anderer Abfolge und zu immer neu zusammengestellter Musik fügt sich für sie großartig zusammen.

 

2010 erfüllte sie sich dann einen Herzenswunsch und machte die Yogalehrerausbildung bei den Couchies in Köln, denen sie weiterhin verbunden bleibt.

 

Ihre Stunden sind weniger durch Geschwindigkeit oder den Grad der Verrenkung geprägt, sondern lehren achtsame Ausrichtung des Körpers und freundlichen Umgang mit dem Selbst.

 

Tati unterrichtet Sonntags eine Slow Vinyasa Klasse 1-2 und lehrt in der Ausbildung Asana Technik/Pranayama.

 

 

Wilmar Nizza

 

La dolce yoga....

Die italienischen Wurzeln haben seinen Charakter geprägt.
Menschen zusammen zubringen und Vertrauen zum Leben zu haben ist dadurch Teil seines innersten Wesens.

Das Wesen des Yoga bringt ihn näher zu sich und damit auch zu seinen Mitmenschen, als Lehrer oder als Teilnehmer ist für ihn jede Yogastunde ein Begleiter durch den Tag.

Wilmars Yoga Weg began 2002 mit einem Aufenthalt in Indien. Aus anfänglichem Interesse wurde
mehr ....eine Reise, auf der er dann 2013 seine Ausbildung zum Yogalehrer in Frankfurt absolvierte und die Reise geht weiter...

 

Wilmar unterrichtet zunächst ab April 2016 eine gemeinsame Donnerstag Vormittags Stunde mit Paula.