Das Sakti Yoga Team

 

Unsere Lehrer kommen aus den unterschiedlichsten Traditionen und Schulen. Allen gemeinsam ist die Liebe zum gelebten Yoga und die Hingabe, diese Yoga Erfahrungen weiter zu geben und erlebbar zu machen, so daß Yoga ins eigene Leben integriert werden kann. Um die Lehrer besser kennen zu lernen, komm vorbei oder klicke hier: Fortgeschrittener Yoga

 

tl_files/sakti_yoga/data/Astrid-Berger-SAKTI-YOGA-sw.JPG    tl_files/sakti_yoga/Malvine 3.jpg 

Astrid Berger

 

Befindet sich seit 2005 auf dem Yoga Weg.

 

Nach 20 Jahren in der Medienbranche entschloss Astrid sich auf einen anderen Pfad zu begeben: Yoga Lehrer Ausbildung bei Aum Hari, Schule für Yoga, Meditation und Ayurveda (3 Jahre, 980 Stunden).

 

Die Tradition der Schule ist Kriya Yoga der Dattatreya Linie. Weiterbildungen und längere Aufenthalte bei Shiva Rea (Yoga as Conscious Evolution) oder Bryan Kest (Power Yoga) bereichern ihre Reise.

Ihr Unterricht ist einfühlsam und fordernd. Im Vordergrund steht die eigene Erfahrung, ihr Wissen lässt sie unkonventionell aus ihrem Schatzkästchen einfliessen.

 

Astrid unterrichtet sowohl fliessende Yoga Abfolgen (Yoga Flows im Yinyasa Yoga oder Power Yoga Style) als auch reduzierte Sequenzen, welche zu mehr Eigenerfahrung und Reflektion ermutigen. Sie fordert gerne dazu auf, achtsam an die eigenen Grenzen zu kommen und zu beobachten, was an diesen Grenzen geschieht.

 

 

 

Malvine Lapina

 

Fand ihre große Liebe und bisher größte Herausforderung in einer ganz besonderen Bewegungslehre: dem Yoga.


2004 kam die gebürtige Lettin das erste Mal mit der fernöstlichen Tradition in Berührung, fünf Jahre später absolvierte sie ihre Ausbildung zur Yogalehrerin. Seit 2010 ist Malvine lizenzierte Yoga-Personal-Trainerin. Hinzu kommen zahlreiche Fortbildungen und Workshops (u.a. in Meditation & Entspannung, Rückentraining, Inside Flow, Contact Yoga, Pilates uvm.), in denen sich Malvine regelmäßig neue Inspirationen holt und ihr Wissen kontinuierlich erweitert.

Zudem ergänzte Malvine ihr Repertoire um eine Ausbildung im MYT – „Martial Arts Yoga Training“, einer völlig neuartigen Trainingsform, bestehend aus einer Symbiose von traditionellen Kampfkunstelementen kombiniert mit Yoga.

 
In ihren Stunden möchte Malvine ihre Freude am Yoga und ihre langjährigen Erfahrungen weitergeben. Mit viel Einfühlsamkeit und Geduld nimmt sie ihre Teilnehmer mit auf eine Reise hin zu mehr Gelassenheit, Wohlbefinden und Zufriedenheit.

 

tl_files/sakti_yoga/data/Barbara Krampitz.jpg

 

tl_files/sakti_yoga/Melanie Kilian 4.jpg

 

Barbara Krampitz

 

Beschäftigt sich seit 1997 mit Körperarbeit und hat als Assistentin Tai Chi Unterricht begleitet bis 2003.

Yoga hat sie in Dresden und Frankfurt am Main intensiv praktiziert und 2010 ihre Yogalehrer Ausbildung im AumKara Yoga Institut in Frankfurt abgeschlossen. Die Ausbildung beinhaltete Aspekte des Hatha, Kundalini und Kriya Yoga.

Seit 2002 hat Barbara sich mit verschiedenen Stilen vertraut gemacht und die Unterschiede schätzen gelernt.

Nach einer Ausbildung als Krankenschwester (Onkologie, Intensivmedizin) und anschliessendem naturwissenschaftlichen Studium und Promotion arbeitet sie in der pharmazeutischen Industrie in diversen medizinisch- wissenschaftlichen Positionen.

Ihr vielschichtiges anatomisches Wissen und ihre Erfahrung im Gesundheitsbereich sind in ihren Yogastunden erlebbar.

Barbaras Unterrichtsstil ist geprägt von Sanftmut und Empathie, mit ihrem Humor begeistert und motiviert sie ihre Schüler.

Seit Jahren ergründet sie die Kultur Indiens, auch Hindi, welches dem Sanskrit sehr verwandt ist, sie leitet die Sakti Yoga Experience Retreats in Goa.

 

Ihre Präventionskurse Montags und Samstags sind von den Krankenkassen anerkannt und können daher nach Teilnahme des Yogakurses bei der jeweiligen Versicherung eingereicht werden. In der Regel werden 80% der Kursgebühr übernommen.

 

 

Melanie Kilian

 

Lernte Yoga bereits als Teenager kennen und ist seither fasziniert von dem ganzheitlichen Übungssystem.

 

Nachdem sie zunächst als Teilnehmerin Yogastunden besuchte, entschloss sie sich nach Ihrer Ausbildung zur Ergotherapeutin, eine Yogalehrer-Ausbildung zu absolvieren, um ihre Erfahrungen mit Yoga auch an andere weitergeben zu können.


Seit Abschluss einer traditionellen Yoga-Ausbildung in 2006 unterrichtete sie verschiedene Kursformate und besuchte regelmäßig Fortbildungen bei Lehrern unterschiedlicher Yogatraditionen.  Schliesslich gab sie sich 2013 einer weiteren Yogalehrer-Ausbildung hin, die sich intensiv mit Anatomie und Ausrichtung befasst.

"Neben der korrekten anatomischen Ausrichtung der einzelnen Asanas lege ich besonderen Wert darauf, in den eigenen Körper hineinzuspüren, sich beim Üben besser kennen und vor allem lieben zu lernen. Meinen Leitspruch "Do your Yoga" vermittle ich in vielen Unterrichtsstunden, um so den Fokus auf das Selbst zu lenken."


Ihr Unterrichtsstil zeichnet sich durch ein Wechselspiel aus : längeres Halten unter dem Aspekt der gesunden Ausrichtung und fließende Übergänge.

 

Melanie unterrichtet Hatha Vinyasa Mittwochs und die Pre und Post Natal Kurse.

 

tl_files/sakti_yoga/Carina.jpg   tl_files/sakti_yoga/Shaun 12.jpg

 

Carina Hoffmann

 

Erfuhr durch ihren Leistungssport als Langstreckenläuferin schon damals die Grenzen der körperlichen Erfahrung und fand während ihres Studiums zum Kundalini Yoga. Sie war begeistert von der tiefgreifenden Wirkung und den heilenden Eigenschaften, die auf so vielen verschiedenen Ebenen stattfinden.

Durch das Kundalini Yoga erfuhr sie, wie wichtig es ist, nicht nur den Körper zu trainieren, sondern auch die Seele und den Geist ins Gleichgewicht zu bringen, um ein gesundes und glückliches Leben zu führen. In der Kundalini Yoga Instructor Ausbildung im Jahr 2011 vertiefte sie ihr Wissen über die verschiedenen Asanas, Meditationen, Mantren und die yogische Lebensweise.

In ihren Stunden wird jedem einzelnen die Möglichkeit gegeben, den Zugang zu seinem inneren Potential zu finden und sich von physischen und psychischen Blockaden zu lösen.

 

Das Ziel ist die Zirkulation der Lebensenergie im ganzen Körper und das Gefühl und die Gewissheit, wieder im Fluss des Lebens zu sein.

Carina unterrichtet Kundalini Yoga Sonntag vormittags.

 

 

Shaun Warner

 

Ist im kanadischen Vancouver aufgewachsen und lebt seit 2011 in Frankfurt.

Er hatte den ersten Kontakt mit Yoga im Jahr 2006, als er nach einer Ergänzung zu seinem Taekwondo Training suchte. Yoga ermöglichte es ihm, seinen Körper tiefer und kontrollierter zu dehnen. Er entwickelte zunehmend ein neues Körpergefühl.

Im Jahr 2012 absolvierte er seine Yogalehrer Ausbildung in Frankfurt. Durch die Teilnahme an Kursen und Fortbildungen unterschiedlicher Yogastile und Lehrer lässt er sich immer wieder aufs Neue inspirieren und erweitert somit seine eigene Praxis ständig.

 

Yoga ist für ihn kein Wettbewerb. Ihm ist wichtig, dass jeder seiner Schüler seine persönlichen Grenzen kennenlernt.

 

Durch seine unbeschwerte und positive Art möchte er vor allem seine Begeisterung für Yoga mit anderen teilen.

 

Shaun unterrichtet Montags Vinyasa Flow Yoga.


 

tl_files/sakti_yoga/data/Caroline Adrian.jpg   tl_files/sakti_yoga/Oliver Arnold 3.jpg

 

Caroline Adrian

 

Intensiviert ihre Praxis kontinuierlich weiter, seit sie vor über 8 Jahren den Yoga entdeckte.

 

Caroline absovierte 2010 ihre Ausbildung mit 200 Stunden in Frankfurt. Ihr Steckenpferd ist Vinyasa Yoga und sie entwickelt mit großer Leidenschaft immer neue „Flows“, Yoga Konzepte, um ins Fliessen zu kommen.

 

Ihr Unterricht ist präzise, packend und beruhigend und ihre Warmherzigkeit und Verbindlichkeit werden hoch geschätzt.

 

„Besonders fasziniert mich, dass Yoga (fast) immer und überall praktiziert werden kann. Die zahlreichen positiven Qualitäten sind damit jederzeit zugänglich und so hat Yoga mir entscheidend durch sehr stressige Phasen und schwierige Zeiten geholfen. Es hat mich als Mensch verändert und ist zentraler Bestandteil meines Lebens.”

 

Caroline unterrichtet Vinyasa Flow Mittwochs mit einem Spezial-Anteil an beruhigender und schlaffördernder Meditation und Sonntags Vinyasa Intensiv.

 

 

 

Oliver Arnold

 

Hat die Suche nach sich selbst 1999 zum Yoga, später zur Meditation und in viele andere Ecken der Welt geführt.

 

Nach 7 Jahren als Projektmanager in der Entwicklungshilfe widmet sich Oliver heute der Entwicklung von Menschen auf einer viel persönlicheren Ebene. Er arbeitet als Coach und macht hawaiianische Körperarbeit. Sein spezieller Fokus liegt auf dem spirituellen Erwachen. Mit dem Awakening Coaching wendet er einfache Techniken an, die es den Menschen ermöglichen, in ihre wahre Natur – als unbegrenzt, ewig und eins mit allem – zu erwachen und ihr Leben aus dieser Bewusstheit heraus zu leben.

 

Über das Yoga und Reisen nach Indien kam Oliver zum Kirtan Singen. Seit einigen Jahren leitet er selbst Singkreise. Sein Fokus liegt auf indischen Mantras, die er sehr dynamisch mit seiner Gitarre, oder mit dem Harmonium begleitet.

 

Oliver leitet den monatlichen Kirtan an.

tl_files/sakti_yoga/Daniel 1.jpg   tl_files/sakti_yoga/tati 15.jpg

 

Daniel Eichler

 

Entschied sich 2006, seine Yogapraxis zu intensivieren und begann mit seiner ersten Ausbildung zum Yogalehrer im Institut für Yoga und Gesundheit in Köln. Seine 500 Stunden-Ausbildung umfasste u.a. Hatha Yoga, Ashtanga und Power Yoga, Kundalini Yoga, Nada Yoga und Craniosacral Therapie.

Er ist ausserdem zertifizierter Budokon®Yoga Primary Series Teacher durch Cameron Shayne.


Schon vor seiner intensiven Beschäftigung mit Yoga widmete er sich den Kampfkünsten. Seit seinem 16. Lebensjahr ist er so vom Jiu-Jitsu und Tae-Kwon-Do über Kung-Fu und phillipinischem Stockkampf bis zu Capoeira gelangt.

Seit 2010 lernt er klassische Indische Massagen in der Tradition des Kalari Chikitsa, des Ayurveda und Thaimassagen, um seine therapeutischen Fähigkeiten zu erweitern.

Der Yoga kennt unzählige Asanas und Variationen. Noch mehr Positionen und Bewegungen kennt der Körper selbst - nur sind diese verschüttet gegangen durch alltägliche Einschränkungen und Konditionierungen. Daniel sieht seine Arbeit als ein Weg, den Menschen zu helfen, den Reichtum ihres Körpers wieder zuentdecken und festgefahrene Muster aufzulösen. Dabei benutzt er sowohl klassische Asanas als auch komplexe organische Bewegungen.
"Vielmehr noch als das, was wir im Yoga machen, ist entscheidend, wie wir es machen."

 

 

 

Tati Seyer

 

War schon als Kind ständig in Bewegung; sei es, auf dem Dreirad rasend oder auf Bäume kletternd, sei es, weil sie mit ihrer Familie viel umzog – immer dabei: der Walkman mit Musik.

 

Heute immer noch viel unterwegs, ist Yoga seit 2003 ihr Ruhepol geworden. Als sich dann 2005 bei Lord Vishnus Couch (Köln) der Yoga mit Musik verband, hatte sie ihre Lieblingsart des Hatha-Yoga gefunden, das Vinyasa. Die fließende Verbindung der Bewegung mit der Atmung in immer anderer Abfolge und zu immer neu zusammengestellter Musik fügt sich für sie großartig zusammen.

2010 erfüllte sie sich dann einen Herzenswunsch und machte die Yogalehrerausbildung bei den Couchies in Köln, denen sie weiterhin verbunden bleibt.

 

Ihre Stunden sind weniger durch Geschwindigkeit oder den Grad der Verrenkung geprägt, sondern lehren achtsame Ausrichtung des Körpers und freundlichen Umgang mit dem Selbst.

 

Tati unterrichtet Sonntags eine Slow Vinyasa Klasse.

tl_files/sakti_yoga/Desiree 1.jpg   tl_files/sakti_yoga/Tuende Brahma.jpg

 

Desiree Klink

 

Wurde in Guatemala geboren und ist als Adoptivkind im Süden Deutschlands aufgewachsen.

Geplagt von einem leichten Bandscheibenvorfall fand sie 2010 den Weg zu ihrer ersten Yogastunde. Schon bald konnte sie sich ein Leben ohne Yoga nicht mehr vorstellen. Obwohl Sie sich früher nur schwer für Sport oder Bewegung begeistern konnte, gehört Yoga heute zu ihrem täglichen Rhythmus.

 

Fasziniert von den positiven Auswirkungen auf ihren eigenen Körper und Geist brach sie 2011 ihr Mathematik-Studium ab und begann ihr Leben in eine andere Richtung zu lenken. Sie absolvierte die Grundausbildung zur Yogalehrerin. Momentan erweitert sie ihr Wissen in einer Ausbildung zur Heilpraktikerin.

Ihre Stunden sind eine Mischung aus Vinyasa und Hatha Yoga. Wichtig ist für sie vor allem Achtsamkeit und eine gesunde Ausrichtung, wobei sie auch auf die Wünsche der Teilnehmer eingeht. Sie möchte all die wohltuenden Erfahrungen, die sie mit Yoga gewonnen hat mit anderen Menschen teilen.


 

 

 

Tünde Juhasz

 

Ist die gute Seele am Empfang!

tl_files/sakti_yoga/data/Florence Dhamotharan.jpg   tl_files/sakti_yoga/data/Uma_Moehle 2.jpg

 

Florence Dhamotharan

 

Erblickte das strahlende Licht der Welt in Freiburg, wo sie sich schon seit frühster Kindheit voller Hingabe dem Tanz widmete.

Nach einer Ausbildung in Floristik und Touristik führte sie ihr Weg durch einen glücklichen Wink des Schicksals direkt in den Schoß des Yoga!

Seit 2009 auf dem Weg, absolvierte Florence erfolgreich eine zweijährige Yogalehrerausbildung (BYV) in der Tradition von Swami Sivananda und Swami Vishnu- Devananda.

 

Parallel zu ihrem Yoga Studium bildete Florence sich in verschiedenen Bereichen des Ayurveda weiter. Es folgte eine Ausbildung in AyurYoga und Schulung in ayurvedischer Meditation. Von ihrer indischen Schwiegermutter in die Geheimnisse der indischen Kochkunst eingeweiht, ergänzte sie ihr Wissen und ihre Leidenschaft mit der ayurvedischen Kochausbildung. Seit 2003 bereist sie gemeinsam mit ihrer Familie das Heimatland ihres Mannes und Ursprungsquelle des Yoga und Ayurveda.

 

Florence unterrichtet Hatha Yoga Mittwoch vormittags in einer 90 Minuten Einheit.

 

 

 

 

Julia Uma Möhle

 

Veränderte ihr Leben und ihr Weltbild nach 10 Tagen Achtsamkeitsmeditation.

Seit diesem Zeitpunkt gab es kein Weg mehr zurück in das „alte“ Leben. 2005 schloss sie ihre Yogalehrer Ausbildung in der Sivandanda Tradition ab.

Besonders wichtig ist ihr im Unterricht die Ausrichtung und Präzision des Iyengar Yogas, die Dynamik und die fließenden Übergänge des Vinyasa Yogas und die innere und geistige Ausrichtung, sowie Meditations- und Atemtechniken aus dem Sivananda Yoga.


„Yoga ist ein Lebensweg und bedeutet so viel mehr als nur auf dem Kopf stehen zu können. Durch Yoga entsteht Raum im Körper, Raum für den Atem, für Ausdehnung, für Entspannung, für Freude. Und diesen inneren Raum auch im Außen zu schaffen und dort sichtbar werden zu lassen, das ist YOGA!“



 

Uma ist Yogalehrerin, Heilpraktikerin, ausgebildet in Bali- und Thai-Massage, Energieseherin nach Marin Brune und Transformations-Therapeutin nach Robert Betz.

 

Uma unterrichtet Hatha Yoga für alle Levels Montag abends.